Landkreis Cochem-Zell profitiert vom Landesstraßenbauprogramm

21.09.2018 - Der Landkreis Cochem-Zell wird vom Landesstraßenbau 2019/2020 profitieren. Wie der Abgeordnete Benedikt Oster mitteilt, sollen 12 Projekte aus dem Kreis Cochem-Zell gefördert werden. Insgesamt ist dafür eine Summe in Höhe von 6,12 Millionen Euro vorgesehen. Es haben folgende Projekte Eingang in das geplante Bauprogramm der Landesregierung gefunden:

L016: Ortsdurchfahrt Lutzerath/Driesch

L052: Ortsdurchfahrt Kaisersesch

L098: Ausbau der freien Strecke bei Mesenich

L098: K018 Cochem Stadtwaldlinie

L098: Überführung L98/L108, Kaisersesch

L098: Überführung L98/L52 Kaisersesch

L098: Valwig – Bruttig, Herstellung Fangzaun

L098: Valwig – Cochem-Cond

L101: Ortsdurchfahrt Ulmen

L108: Stützwand Schuttplatz

L108: Treis – Lieg (Serpentinen)

L199: Moselbrücke Bullay

Oster betont, dass der Entwurf der Landesregierung für den Doppelhaushalt 2019/2020 erneut eine Erhöhung der Mittel für den Landesstraßenbau vorsieht. So sollen die Investitionen im Jahr 2019 auf 124 Millionen Euro und im Jahr 2020 auf 126 Millionen Euro steigen. Mit dem Landesstraßenbauprogramm werden Landesstraßen in Stand gehalten und ausgebaut. Zudem werden Kreisel und Brückenbauten gefördert. Das Straßenbaupaket 2019/2020 soll insgesamt mehr als 420 Vorhaben umfassen, darunter auch fünf Straßenneubauprojekte sowie Radwege.

Die SPD-geführte Landesregierung wird 2019 erstmals keine neuen Schulden machen. Gleichzeitig bringt die Landesregierung umfangreiche Investitionen auf die Straße, so Oster. Das Prinzip ‚Erhalt vor Neubau‘ gelte weiterhin. Angesichts eines Landesstraßennetzes von über 7000 Kilometern Länge bleibe die wichtigste Aufgabe, das bestehende Straßennetz zu erhalten.