Rund 800.000 Euro für Kreis Cochem-Zell

08.05.2017 - Der Landkreis Cochem-Zell wird kräftig von Landesmitteln aus dem Investitionsstock 2017 profitieren. Auf Anfrage des Landtagsabgeordneten Benedikt Oster informierte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz über die gewährten Zuwendungen. Insgesamt werden 13 Gemeinden im Kreis von der Finanzspritze profitieren. Vorgesehen sind für die Haushaltsjahre 2017 bis 2019 Investitionen von insgesamt 825.000 Euro. Verschiedene Projekte, wie die Sanierung von Gemeindehäusern oder der Ausbau von Straßen werden unterstützt.

Der Landtagsabgeordnete Oster zeigte sich erfreut: „Das ist eine hohe Summe, die vom Land gewährt wird. Der Investitionsstock ist für die Kommunen sehr wichtig, ermöglicht er doch den Gemeinden, Projekte für die Zukunft zu finanzieren. Der Landesregierung ist es sehr wichtig, dass die ländlichen Regionen nicht abgehängt werden.“

Folgende Gemeinden erhalten Zuwendungen:

Die Ortsgemeinde Beilstein für den Neubau einer Abstell- und Gerätehalle 27.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Bruttig-Fankel für die Aufweitung des Einmündungsbereichs der Straßen Fausenburg, Am Moselufer und Verbreiterung Fährgasse und den Bau einer Aussichtsplattform an der neuen Schleuse insgesamt 36.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Faid für die Instandsetzung von Teilbereichen des Friedhofes 60.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Greimersburg für die Sanierung des Gemeindefriedhofes 32.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Sehnheim für den Ausbau der Ortsstraße „Altmai“ 50.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Treis-Karden für die Neukonzeption des gemeindlichen Spielplatzes Unter den Weinbergen in Karden 70.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Briedern für die Errichtung eines Kinderspielplatzes 29.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Kaifenheim für die Sanierung des Gemeindehauses 218.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Urmersbach für die Sarnierung des Gemeindehauses 56.000 Euro.

Die Stadt Ulmen für den Ausbau der Industriestraße 147.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Altstrimmig für den Neubau eines Gebäudes zur Unterbringung gemeindlicher Gerätschaften 21.000 Euro.

Die Ortsgemeinde Bullay für den Ausbau der Marienburgstraße 56.000 Euro.

Die Ortsgemeinde St. Aldegund für den Ausbau der Christopherusstraße 23.000 Euro.