Oster: Landesbeteiligung an Staatsbad Bad Bertrich ist sinnvoll

20.02.2017 - Benedikt Oster äußerte sich zu einer Kritik des Landesrechnungshofes Rheinland-Pfalz, welcher forderte, dass der Staat seine Beteiligung am Staatsbad Bad Bertrich zurückziehe. Er erwiderte darauf, dass das Bad ein wichtiger Dienstleister im strukturschwachen Landkreis Cochem-Zell und ein wertvolles Angebot für den relevanten Tourismus in der Region sei.

„Ich halte es für wichtig und sinnvoll, dass das Land Rheinland-Pfalz nach wie vor mit 87,5% an der Staatsbad Bad Bertrich GmbH beteiligt ist. Das Schwimmbad ist ein wichtiger Dienstleister in unserem strukturschwachen Landkreis und stellt außerdem ein wertvolles Angebot für den für uns so wichtigen Tourismus dar.“, sagt Landtagsabgeordneter Benedikt Oster und weist damit auf die Kritik des Landesrechnungshofes zurück, das Land solle sich aus der Beteiligung zurückziehen.

„Es ist ohnehin problematisch, dass bei vielen Rügen des Landesrechnungshofes insbesondere Investitionen in strukturschwachen Gegenden im Mittelpunkt stehen“, so Oster. Sollte das Land der Empfehlung folgen und sich aus der Beteiligung zurückziehen, kämen schwierige Zeiten auf das Staatsbad zu.

„Der Landesrechnungshof sollte nicht immer nur schauen, wo man noch zwanghaft Geld sparen kann. Das Land Rheinland-Pfalz ist stets bemüht, Infrastruktur und Freizeitmöglichkeiten gerade auf dem Land zu fördern und zu erhalten. Wir wollen mit der Beteiligung die Attraktivität des ländlichen Raumes erhalten. Mit seiner Einschätzung liegt der Landesrechnungshof schlicht und ergreifend falsch.“