Mitgliederehrungen im Ortsverein

19.03.2018 - Die SPD-Vulkaneifel hatte am 19.02.2018 einen besonderen Termin in der Verbandsgemeinde Ulmen. Nach einer Fraktionssitzung wurden Ehrungen durch den Landtagsabgeordneten und SPD-Kreisvorsitzenden von Cochem-Zell, Benedikt Oster, und dem Ortsvereinsvorsitzenden der SPD-Vulkaneifel, Mario Schoenemann, durchgeführt. Bei dieser Ehrung wurden langverdiente Mitglieder der SPD geehrt. Außerdem konnte ein neues Mitglied begrüßt und das Parteibuch übergeben werden.

Geehrt wurden:

Manfred Saxler für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD

Manfred Saxler ist seit 40 Jahren der SPD-Pfeiler und der rote Punkt in Filz. Er hat in diesen Jahren als SPD-Mitglied sehr wichtige Basisarbeit geleistet. Auch ist er seit vielen Jahren als Kassenprüfer im Ortsverein tätig.

Günther Wagner wurde geehrt für 30 Jahre Mitgliedschaft in der SPD

Günther Wagner ist seit vielen Jahren im Stadtrat und im Verbandsgemeinderat und deren Ausschüssen tätig. Auch war er mehrere Jahre Vorsitzender vom Ortsverein SPD-Vulkaneifel. Von 2009 bis 2014 bekleidete er das Amt des Stadtbürgermeisters von Ulmen.

Bernhard Rodenkirch wurde geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD

Bernhard Rodenkirch war mehrere Jahre Bürgermeister von Gillenbeuren und stellvertretender Vorsitzender im Ortsverein SPD-Vulkaneifel. Er ist Mitglied im Kreistag Cochem-Zell sowie als Fraktionssprecher im Verbandsgemeinderat Ulmen. Auch hier ist er in diversen Ausschüssen tätig.

Lothar Friedrich wurde geehrt für 25 Jahre Mitgliedschaft in der SPD

Lothar Friedrich ist als Kassierer im Ortsverein seit Jahrzehnten tätig. Er ist Mitglied im Verbandsgemeinderat, Fraktionssprecher im Stadtrat Ulmen und Mitglied in verschiedenen Ausschüssen.

Benedikt Oster und Mario Schoenemann bedankten sich bei den Geehrten für ihre jahrzehntelange Mitgliedschaft und ihren unermüdlichen Einsatz in der SPD.

Auf die Frage "Warum seid ihr damals in die SPD eingetreten?", hatten einige Geehrte überraschende Antworten.

So wurden der Wunsch politisch Aktiv zu sein angeführt, ein anderer ist in die SPD eingetreten, weil er „Zoff“ mit dem damaligen Ulmener Bürgermeister hatte, nach dem Motto, wenn ihr so weiter macht dann trete ich in die SPD ein, oder Sie wurden sanft überredet in die SPD einzutreten. Aber alle waren sich einig, die Jahre in der SPD waren keine verlorenen Jahre. Wir wünschen allen geehrten weiterhin Kraft und Motivation um sich für die Belange der Bürger in der VG Ulmen und der Stadt Ulmen in der Zukunft einzusetzen.

Zu Abschluss der Veranstaltung konnte Benedikt Oster noch einige aktuelle Informationen aus Mainz bekannt geben. Großes Interesse für alle war die Darstellung der aktuellen Situation der SPD in Rheinland-Pfalz. Die Situation der SPD im Bund ist schlecht, aber hat leichten Aufwind. In Rheinland-Pfalz dagegen ist die Situation gut bis sehr gut. Man kann deutlich feststellen, dass die Bürger sehr genau unterscheiden, zwischen der Arbeit im Bund und in Rheinland-Pfalz. Mit 37 Prozent liegt die SPD 5 Prozentpunkte vor der CDU und konnte in den letzten Umfragen noch zulegen, wogegen die CDU über 4 Prozentpunkte verloren hat. Hoffen wir, dass dieser Trend anhält und die SPD nach den Querelen im Bund endlich vernünftige Arbeit leisten kann.