Abgeordneter Benedikt Oster (SPD) ruft zur Teilnahme am Museumstag auf

14.05.2020 - Nach den pandemiebedingten Schließungen dürfen Museen, Ausstellungen, Galerien und Gedenkstätten in Rheinland-Pfalz seit dem 11. Mai wieder öffnen. Auch im Landkreis Cochem-Zell haben zahlreiche Museen ihre Türen wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Mehr…

Nach den pandemiebedingten Schließungen dürfen Museen, Ausstellungen, Galerien und Gedenkstätten in Rheinland-Pfalz seit dem 11. Mai wieder öffnen. Auch im Landkreis Cochem-Zell haben zahlreiche Museen ihre Türen wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

„Die Lockerungen für Kunst- und Kultureinrichtungen kommen genau richtig zum Internationalen Museumstag am 17. Mai“, berichtet der SPD-Abgeordnete Benedikt Oster. „Alle  Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Cochem-Zell sind herzlich eingeladen, nach der langen Kulturpause von den Museumsöffnungen zu profitieren und an diesem Tag einem Museum in ihrer Region einen Besuch abzustatten.“ Das diesjährige Motto des Museumstages lautet „Das Museum für alle – Museen für Vielfalt und Inklusion“.

Oster sagt: „Die Öffnung der Museen sowie weiterer kultureller Orte in Rheinland-Pfalz ist ein bedeutsamer Schritt auf dem langsamen Weg zurück zur gesellschaftlichen Normalität. Die Wiederaufnahme des kulturellen Lebens ist ein großer Gewinn für alle Bürgerinnen und Bürger. Die vielen Museen, Galerien und Kulturstätten in unserem Land sind auch unter Einhaltung der Abstandsregeln wichtige Orte der Begegnung und des gesellschaftlichen Austauschs“. Nach der kulturellen Pause gelte es nun, die kulturellen Schätze von Rheinland-Pfalz wieder neu zu entdecken.

Für Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten sowie Bau- und Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz gelten zahlreiche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Dazu zählen etwa die Bereitstellung von Desinfektionsmitteln sowie die Steuerung des Zutritts durch Einlasskontrollen. Ansammlungen von Personen vor oder in den Einrichtungen sollen so vermieden werden. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss auch beim Museumsbesuch eingehalten werden. Auch die Höchstzahl der Besucherinnen und Besucher, die sich gleichzeitig in einer Einrichtung aufhalten dürfen, wird begrenzt. Besucherinnen und Besucher sind außerdem verpflichtet eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Welche Museen bereits wieder geöffnet sind, können Interessierte auf der Internetseite des Museumsverbands Rheinland-Pfalz nachlesen: https://www.museumsportal-rlp.de/wir-haben-geoeffnet

Weniger…

Gemeinden im Landkreis Cochem-Zell erhalten insgesamt 935.000 Euro aus Investitionsstock

29.04.2020 - Auf Nachfrage erfuhr der Landtagsabgeordnete Benedikt Oster, dass Gemeinden im Kreis Cochem-Zell von Fördermitteln aus dem Investitionsstock profitieren. Mit den Mitteln aus dem I-Stock können Gemeinden in strukturschwachen Gegenden kommunale Vorhaben, die dem Gemeinwohl dienen, umsetzen.

Mehr…

Das Land fördert folgende Projekte in der VG Ulmen:

Die Stadt Ulmen erhält eine Förderung in Höhe von 243.000 Euro für die Herstellung der Barrierefreiheit und die technische Sanierung des Bürgersaales.

In Wollmerath wird die Teilsanierung des Bürgerhauses mit 23.000 Euro gefördert.

Der Landtagsabgeordnete freute sich besonders, dass mit dem Investitionsstock die Maßnahmen in den einzelnen Gemeinden berücksichtigt werden. „Dies ist für die Gestaltung des gemeindlichen Lebens sehr wichtig und macht deutlich, dass auch noch die örtliche Identität der Gemeinden Berücksichtigung in der Förderkulisse findet.“

Weniger…

Land spannt Schutzschirm für Vereine in Not

22.04.2020 - Mit einem Soforthilfe-Programm will die Landesregierung Vereinen unter die Arme greifen, die in Folge der Corona-Pandemie in finanzielle Schieflage geraten sind. Dies teilt der Landtagsabgeordnete Benedikt Oster mit. Das Landesprogramm wurde heute in Mainz vorgestellt. Vereine in finanzieller Not können mit einem Landeszuschuss von bis zu 12.000 Euro rechnen.

Mehr…

Oster sagt: „Die Corona-Pandemie hat in viele Vereinskassen tiefe Löcher gerissen. Viele Vereine in Cochem-Zell berichten über weggebrochene Einnahmen, viele kämpfen ums Überleben. Die Landesregierung hält nun Wort und spannt für die rund 38.000 Vereine in Rheinland-Pfalz einen 10 Millionen Euro schweren Schutzschirm auf.“ Mit den Landeszuschüssen werde sichergestellt, dass die ehrenamtlichen Strukturen und die Vereinsvielfalt  auch über die Corona-Zeit hinaus erhalten bleiben. „Rheinland-Pfalz ist das Land des Ehrenamts, das soll auch nach Corona so bleiben“, macht Oster deutlich.

Rheinland-Pfalz verfügt über eine vielfältige Vereinsstruktur. Jeder zweite Rheinland-Pfälzer beziehungsweise jede zweite Rheinland-Pfälzerin ist in einem oder mehreren Vereinen aktiv. „Durch ihre starke Mitgliederbasis sind viele unserer Vereine gut gerüstet, die Krise aus eigener Kraft zu überstehen. Mit dem Landesprogramm werden diejenigen gemeinnützigen Vereinen unterstützt, die es nicht alleine schaffen, ihre laufenden Kosten zu decken“, erklärt Benedikt Oster.  Anträge können ab dem 4. Mai gestellt werden. Vereine und Initiativen, die sich während der Corona-Pandemie in der Nachbarschaftshilfe engagieren, können zudem eine Projektförderung in Höhe von bis zu 500 Euro erhalten. Vereine, die über einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb verfügen, können zur Abfederung von Liquiditätsengpässen Zuschüsse aus dem Soforthilfe-Programm des Bundes beantragen.

Weniger…

Landtagsabgeordneter Oster: Kreis erhält Mund-Nasen-Schutz-Masken und Desinfektionsmittel für Schulen

22.04.2020 - Der Landkreis Cochem-Zell erhält für die Schulen 5.000 Mund-Nasen-Schutz-Masken. Wie der Abgeordnete Benedikt Oster (SPD) weiter sagt, bekommt der Kreis überdies 900 Liter Desinfektionsmittel für die Schulen.

Mehr…

„Die Masken und die Desinfektionsmittel sollen helfen, dass in den Schulen die notwendigen Hygieneregeln eingehalten werden“, sagt Oster. Für die Schülerinnen und Schüler in Rheinland-Pfalz sind so 430.000 Mund-Nasen-Schutz-Masken und rund 70.000 Liter Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt worden.

Oster betont: „Der aktuelle Bund-Länder-Beschluss zur Bewältigung der Corona-Krise hat noch einmal sehr deutlich gemacht, worauf es jetzt in den Schulen ankommt: Auch die Schülerinnen und Schüler müssen die 1,5 Meter-Abstand-Regel einhalten. Sie sollen regelmäßig 20 bis 30 Sekunden ihre Hände waschen und in der Schule und auf dem Schulweg eine Mund-Nasen-Schutz-Maske tragen.“ Der Abgeordnete sagt: „Wir alle wünschen uns, dass der Schulbetrieb so bald wie möglich in gewohntem Umfang stattfinden kann. Es ist daher immens wichtig, dass die Infektionszahlen in Deutschland weiter sinken. Es muss daher unser aller Interesse sein, dass die Abstands- und Hygieneregeln überall und auch von den Schülerinnen und Schüler eingehalten werden können.“

Weniger…

Jahreshauptversammlung

05.03.2020 - In seiner Jahreshauptversammlung am 5. März 2020 haben die Mitglieder des SPD Ortsvereins Vulkaneifel in der Verbandsgemeinde Ulmen einen neuen Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist Marita Benz aus Schmitt, zu ihrem Stellvertreter wurde Frank Steimers aus Auderath gewählt.

Mehr…

Darüber hinaus gehören dem Vorstand Lothar Friedrich aus Ulmen und Bernhard Rodenkirch aus Gillenbeuren an. Beisitzer sind Günter Wagner, Albert Klein und Franz Stilla aus Ulmen.

Mit großem Respekt vor einer drohenden Ausweitung des Corona-Virus wurde auf Händeschütteln verzichtet. Man war sich einig, dass es zur Verhinderung einer Ausweitung der Corvid-19 Erkrankungen in Deutschland ein konzertiertes Handeln der Politik in enger Zusammenarbeit mit der Wissenschaft geben muss.

Ein weiteres Schwerpunktthema war die nun vielleicht wieder mögliche Reaktivierung der Eifelquerbahn. „Wer Umweltschutz und Anbindung in die Metropolen will, muss verschiedene Wege gehen. Ein Lückenschluss auf der Autobahn 1 und ein Lückenschluss bei der Eifelquerbahn ergänzten sich prima. Beides würde das touristische Konzept unterstützen, aber auch die Attraktivität in Bezug auf Ansiedlung von Firmen stärken. Wir müssen jungen Familien mit Arbeitsplätzen und Mobilität eine Perspektive bieten. Die Verkehrsmittel der Zukunft werden vielfältig sein. Straßen und Bahnstrecken haben ihre Berechtigung. Je mehr Möglichkeiten wir in der Region anbieten, desto konkurrenzfähiger und attraktiver sind wir.“ so der neue Vorstand.

Weniger…

Gelungener Neujahrsempfang der SPD Cochem-Zell

22.01.2020 - „Nah bei de Leut!“ war das Motto des diesjährigen Neujahrsempfang der SPD Cochem-Zell. Dass die SPD im Kreis aber auch sonst nah an den Menschen dran ist, unterstrich der Kreisvorsitzende Benedikt Oster in seiner Erinnerung an den intensiven Wahlkampf im Vorfeld der Europa- und Kommunalwahl 2019:

Mehr…

„Wir haben u. a. hunderte Haustürbesuche in allen vier Verbandsgemeinden gemacht, um ins persönliche Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern zu kommen.“ In Bezug auf das starke Wahlergebnis für die Kreis-SPD auf kommunaler Ebene konnte er den Erfolg für Bernd Schuwerack als ersten SPD Kreisbeigeordneten anführen sowie die Verteidigung der neun SPD-Sitze im Kreistag.

Heike Raab, stellvertretende Vorsitzende der SPD Cochem-Zell, gab in ihrer Rede Einblick in die erfolgreiche und ausgedehnte Arbeit im Kreis Cochem-Zell, die den Kreis für seine Bewohner noch lebens- und liebeswerter macht. Sie betonte den Einsatz der Kreis-SPD für die erfreuliche Entwicklung des Kreises im Bereich Digitalisierung und Ehrenamt.

Die positiven Rück- und Ausblicke der beiden Vorsitzenden der Kreis-SPD erreichten in den Mosellandwerkstätten in Treis-Karden über einhundertfünfzig aufmerksame Zuhörer, die sich auch auf die Ansprache des Ehrengastes, Staatsminister Roger Lewentz, freuen konnten. Lewentz erinnerte an die harte Arbeit der „Blaulichtfamilie“ von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und Katastrophenschutz, die unserem Land eine hervorragende Sicherheitsstatistik bescheren.

Im Anschluss an die offiziellen Worte unterhielten sich die zahlreichen Gäste bei Kaffee und Kuchen noch einige Zeit weiter.

Weniger…